Salihamidzic: «Sache des Aufsichtsrates»

München – Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat sich zurückhaltend zur bald anstehenden Entscheidung geäußert, ob er beim FC Bayern München Sportvorstand wird.

«Das ist die Sache des Aufsichtsrates. Ich mache meinen Job. Ich bin total entspannt. Man muss sehen, was passiert», sagte der 42-Jährige nach dem 6:1 des deutschen Meisters in der Fußball-Bundesliga gegen den FSV Mainz 05.

Der noch amtierende Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende Uli Hoeneß hatte sich am Freitag bei einer Pressekonferenz zu seiner Zukunft positiv über Salihamidzic geäußert. Dieser habe «einen wesentlichen Beitrag geleistet, dass wir am Ende eine sehr gute Transferpolitik gemacht haben», sagte der 67-Jährige. Im Verein werde Salihamidzic «sehr positiv» gesehen. Dessen Dreijahresvertrag läuft Ende der Saison aus.

«Es wird sicherlich in den nächsten Monaten bis zur Hauptversammlung noch eine Aufsichtsratsitzung gegeben. Da wird darüber gesprochen, ob er zum Sportvorstand wird oder nicht. Das wird eine Entscheidung sein, die dann ansteht», hatte Hoeneß angekündigt. Die Position des Sportvorstandes ist beim deutschen Rekordmeister seit dem Rückzug von Matthias Sammer vor drei Jahren unbesetzt.

Fotocredits: Alexander Hassenstein
(dpa)

(dpa)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.