Schöner, fitter, klüger: Schlafen ist die beste Medizin

Schöner, fitter, klüger: Schlafen ist die beste MedizinSie fühlen sich oft matt und müde, Die Herbstmüdigkeit hat Besitz von ihnen ergriffen? Dagegen hilft nur ein Mittel: Viel Schlaf – denn Schlafen ist ein Jungbrunnen für den Körper, und nicht nur für den. Schlaf ist der Gesundheit förderlich, bringt zudem die grauen Zellen auf Trab. Bevor Sie sich jetzt schnell Schlafen legen, sollten Sie aber diesen Text zu Ende lesen.

Schlafmangel kann Krankheiten befördern

Es gibt sie ja, die Asketen und Arbeitstiere, die sich damit brüsten, jeder Nacht nur wenige Stunden zu schlafen, quasi mitten in der Nacht schon aufzustehen und sich in die Arbeit zu stürzen. Gesund ist das nicht, im Gegenteil. Schlafmangel kann dem Auftreten von Diabetes und Schlaganfällen förderlich sein. Außerdem erkälten sich Menschen, die zu wenig schlafen, öfter. Und zu wenig Schlaf sorgt dafür, dass wir unattraktiver aussehen. Wer ausreichend viel schläft, sieht dagegen besser aus – nicht umsonst sprechen wir vom „Schönheitsschlaf“. Das ist aber längst nicht alles, was der Schlaf an Gutem Körper und Geist beschert.

Schlafen ist wie Doping fürs Gehirn

Schlafen macht schlauer, in der Tiefschlafphase gelangen wichtige Informationen in das Langzeitgedächtnis des Gehirns. Wer also beispielsweise gerade für eine Prüfung büffelt, sollte insbesondere auf ausreichend Schlaf achten – und sich nicht die Nächte mit Lernen um die Ohren schlagen. Schlafen macht uns darüber hinaus leistungsfähiger. Das menschliche Gehirn setzt im Schlaf Wachstumshormone frei, die das Wachstum neuer Zellen fördern und so dafür sorgen, dass Knochen wachsen, Wunden verheilen und sich die Nervenzellen im Gehirn neu vernetzen. Der Kreativität soll Schlafen ebenfalls förderlich sein, in der Tiefschlafphase entwickeln wir neue Ideen. Wer ausgeschlafen ist, kann zudem besser Entscheidungen fällen und ist besser gelaunt – Schlafmangel macht die Menschen dagegen missmutig. Sogar auf das Sexualleben soll Schlaf positive Auswirkungen haben. Wer mehr schläft, hat mehr Lust auf Sex – und hat besseren Sex. Wenn das mal keine Argument für viel Schlaf ist!

Powernapping am Tag – am besten eine halbe Stunde

Nur übertreiben sollte man es auch nicht. Zu viel Schlaf ist wiederum auch nicht gut, als Faustformel für erwachsene gelten sieben Stunden. Und wer sich tagsüber für eine Runde Powernapping aufs Ohr legt, sollte keinesfalls länger als eine Stunde schlafen, weil er sich sonst nach dem Aufwachen gerädert fühlt. Ideal beim Zwischendurchschlafen sind 20 bis 30 Minuten, danach fühlt man sich ausgeruht und wieder deutlich leistungsstärker.


Bild: Thinkstock, 80619534, Creatas RF, Creatas Images

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.