Sehnenscheidenentzündung: Erkennen, behandeln und vorbeugen

SehnenscheidenentzündungEine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk ist eine äußerst schmerzhafte Angelegenheit und die Behandlung dauert meist lange. Doch es ist möglich, die Heilung zu beschleunigen, wenn die Symptome einer Sehnenscheidenentzündung frühzeitig erkannt und behandelt werden. Wenn Sie zu Sehnenscheidenentzündungen im Handgelenk neigen, können Sie vorbeugen, indem Sie Ihre Sehnen vor Überbeanspruchung schützen.

So erkennen Sie, ob Sie von eine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk betroffen sind

Symptome, die mit ziemlicher Sicherheit auf eine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk hinweisen:

  • Bei jeder Arm- und Handbewegung verspüren Sie ziehende und stechende Schmerzen insbesondere im Unterarm.
  • Die schmerzenden Sehnen sind stark gerötet.
  • Beim Abtasten des Handgelenks können Sie eine schmerzhafte Reibung erfühlen.
  • Es tritt auch nach mehreren Tagen keine wesentliche Linderung ein.

Wenn diese Symptome bei Ihnen auftreten sollten Sie umgehend aktiv werden, um zu vermeiden, dass die Entzündung der Sehnen chronisch wird. Bei chronischem Verlauf entstehen meist knotige und stark schmerzende Schwellungen, die den Betroffenen den gewohnten Gebrauch ihrer Hände oft völlig versagen. Rückenschmerzen sind durch die einseitige Bewegung nicht selten die Folge. Weitere Gelenke und Sehnen überlasten und werden in Mitleidenschaft gezogen, weil der Betroffene alle Tätigkeiten überwiegend mit der gesunden Hand verrichtet.

Akute Beschwerden behandeln und Schmerzen vorbeugen

Gewissheit, ob Sie von einer Sehnenscheidenentzündung betroffen sind, erhalten Sie bei einem Orthopäden. Mittels Ultraschalluntersuchung stellt er fest, ob die Sehnen entzündet, gedehnt oder gerissen sind. Bei einer Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk wird der Arzt eine Salbe verschreiben, die mehrmals am Tag auf die entzündete Stelle aufgetragen wird. Das Handgelenk muss zusätzlich möglichst ruhig gehalten und nicht belastet werden. Dabei hilft eine Handgelenkbandage wie zum Beispiel von Hansaplast, die das Handgelenk schient und ruhigstellt. Mit einer solchen Bandage beugen Sie Sehnenscheidenentzündungen auch vor, wenn Sie die Bandage beispielsweise schon bei den ersten Anzeichen für eine entstehende Entzündung anlegen

Was Sie noch tun können, um eine Sehnenscheidenentzündung zu vermeiden:

Eine Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk entsteht in der Regel durch die Überlastung der Sehnen. Sie tritt besonders häufig bei Menschen auf, die sich einseitig bewegen und zum Beispiel immer mit derselben Hand schwere Tätigkeiten verrichten, viel am Computer arbeitet oder Tennis spielen. Am wirkungsvollsten beugen Sie einer Sehnenscheidenentzündung vor, wenn Sie Ihre Handgelenke schonen und nach Möglichkeit, beide Hände abwechselnd benutzen.

Foto: ThinkStock, iStock, Astrid Gast

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...