Setzen Sie auf Erneuerbare Energien – trotz Kritik

An der Stromerzeugung mittels erneuerbarer Energien kommt niemand mehr vorbei. Zwar sind die Goldgräberzeiten bei Wind- und Solarenergie aufgrund der hohen Ausbaustufe in Deutschland erst einmal Vergangenheit, doch ohne das EEG wäre der enorme Zuwachs an Wind- und Solaranlagen in Deutschland nicht denkbar gewesen. Jetzt kommt es aber darauf an, auf diesem Niveau nicht stehen zu bleiben.

Erneuerbare Energien haben Potenzial

Allerdings könnten sich in den nächsten Jahrzehnten auch für Wind- und Solaranlagen aufgrund des wissenschaftlich-technischen Fortschritts neue Bedingungen ergeben. Diese würden dann eine Umrüstung bestehender Anlagen mit erheblich höherem Wirkungsgrad zur Folge haben. Aber Solar- und Windenergie sind ja nicht die einzigen regenerativen Energiequellen – auch in der Geothermie sowie in der Nutzung von Wasserkraft und Biogas stecken noch gewaltige Ressourcen. Wenn das Klimaziel der Begrenzung der Erderwärmung um maximal zwei Grad erreicht werden soll, dann müssen die Anstrengungen im gesamten Bereich vervielfacht werden. Hierzu ist noch ein erheblicher Aufwand in der Forschung und Entwicklung zu leisten. Die Effizienz bisheriger Technologien muss deutlich erhöht und neue, wirtschaftliche Technologien für andere regenerative Energien müssen entwickelt werden – das war auch eine der Kernaussagen des Thomas Lloyd Cleantech Kongress, der im Januar in Frankfurt stattfand (mehr unter cleantech-congress-europe.com).

Erneuerbare Energien bleiben Trumpf

In erneuerbare Energien zu investieren bleibt auch in der Zukunft eine wichtige Aufgabe. Das Potenzial zur Nutzung regenerativer Energien ist auch in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft. Allein im Bereich der Geothermie ergeben sich mit den richtigen Technologien gewaltige Möglichkeiten. Auch bei Photovoltaik-Anlagen sind mit moderner Forschung enorme Steigerungen des derzeitigen Wirkungsgrades möglich. Ein großer Vorteil bei der Nutzung regenerativer Energien ist die Dezentralität. Dadurch kann die Energie teilweise dort erzeugt werden, wo sie gebraucht wird. Energie wird zukünftig hauptsächlich von mittelständischen Unternehmen erzeugt werden. Auch die positiven Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sind nicht zu unterschätzen. So soll sich die Zahl der Arbeitnehmer, die in diesem Bereich tätig sind, bis 2020 nochmals verdoppeln. Wichtig ist allerdings in diesem Zusammenhang auch, dass die Versorgungssicherheit für Unternehmen und Bürger zu jeder Zeit gewährleistet wird. Das kann zum einen über intelligente Speichersysteme als auch über die Nutzung solcher erneuerbarer Energien erfolgen, die permanent vorhanden sind.

Die grüne Zukunft

Der Klimawandel ist beängstigend, die Folgen sind nicht abzusehen. Nur durch die Beschleunigung der Anstrengungen in den Bereichen regenerative Energieerzeugung und saubere Technologien lässt sich die Entwicklung bremsen.

Bildquelle: Thaut Images – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.