Sich stärken wie in der Steinzeit: Die Paleo-Diät

Sich stärken wie in der Steinzeit: Die Paleo-DiätBereits seit geraumer Zeit ist die Paleo-Diät ein Thema in den einschlägigen Lifestyle-Medien. Doch was macht diese Diät gegenüber anderen eigentlich aus? Fest steht: Wer Fleisch und Fisch mag, sollte sich einmal näher mit ihr auseinandersetzen.

Essen wie die Jäger und Sammler

Der Begriff Paleo steht für Paläolithikum, die Altsteinzeit. Wer sich nach den Regeln der Paleo-Diät ernährt, isst wie die Jäger und Sammler vor etwa 10.000 Jahren. Das bedeutet im Wesentlichen: Fertigprodukte, Zucker und industriell verarbeitete Lebensmittel sind tabu, auf den Teller kommen stattdessen „Sammlernahrung“ wie Beeren, Eier, Gemüse und Obst sowie „Jägernahrung“: Fisch und Fleisch. Für frische Fleischprodukte empfiehlt sich der Kauf direkt beim Bauern oder Schlachter aus dem ländlichen Umland. Ein Trend, der auch der Umwelt dient, denn die Nahrung muss nur noch kurze Wege zurücklegen. Selbst fleischverarbeitenden Unternehmen wie Schwarz Cranz aus dem niedersächsischen Neu Wulmstorf bieten ihre Ware mittlerweile im Direktverkauf an. Unter wir-lieben-wurst.de gibt es mehr über das Unternehmen zu erfahren.

Was darf nicht gegessen werden?

Vom Speiseplan verdammt sind Getreideprodukte aller Art: Pizza, Pasta, Brot. Auch Lebensmittel, von denen viele es aufgrund ihres positiven Images nicht erwarten würden, sind bei der Paleo-Diät verboten: Bulgur zum Beispiel, oder auch Hirse. Ebenso verpönt sind bei Paleo Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Zucker in all seinen Formen und künstliche Stoffe wie Aromen. Selbst Fleisch, das industriell verarbeitet wurde, ist bei einer Paleo-Diät ein absolutes No-Go.

Hilft die Paleo-Diät wirklich beim Abnehmen?

Die Antwort lautet: Ja. Gerade zu Beginn der Diät ist in der Regel ein starker Gewichtsverlust zu verzeichnen. Das liegt an der grundsätzlichen Ernährungsumstellung, die auf Kohlenhydrate weitgehend verzichtet. Zusätzlich zur Gewichtsabnahme registrieren Paleo-Freunde weitere positive Ergebnisse: Dazu gehören eine reine Haut, eine entlastete Verdauung, ein Mehr an körperlicher und geistiger Energie sowie ein gestärktes Immunsystem. Allerdings: Die Umstellung kostet aufgrund der vielen frischen Lebensmittel mehr Geld, und der Verzicht auf Milch und Getreideprodukte ist für viele eine sehr große Umstellung.


Bildquelle: Pixabay, 2534577, RitaE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...