Subaru XV geht im Herbst in die zweite Runde

Genf – Subaru schickt im Herbst die zweite Generation seines Crossover-SUV-Modells XV auf die Straßen. Voraussichtlich vom November an kommt das kompakte SUV zu den Händlern, teilte der japanische Hersteller bei der Weltpremiere auf dem
Genfer Autosalon (9. bis 19. März) mit.

Technisch baut der knapp 4,47 Meter lange XV auf einer neuen Plattform auf. Die Konstruktion soll sich durch eine erhöhte Steifigkeit von Karosserie und Fahrwerk auszeichnen. Angaben zu den genauen Preisen will Subaru erst später machen.

Zahlreiche Assistenzsysteme sollen serienmäßig dabei helfen, zum Beispiel die Spur zu halten und Kollisionen zu vermeiden. Andere sind optional erhältlich wie zum Beispiel Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrsassistenten. Im Innenraum ist es ein acht Zoll großer, berührungsempfindlicher Bildschirm, der als Bedienung für das Infotainment-System im Mittelpunkt steht. Eine direktere Lenkung, ein niedriger Schwerpunkt und ein überarbeitetes Fahrwerk sollen Subaru zufolge für Dynamik sorgen, ohne die Geländegängigkeit des Fahrzeugs zu trüben. Die Bodenfreiheit liege unverändert bei 220 Millimetern.

Erstmals gibt es an Bord ein System, das automatisch unter anderem Motorsteuerung, Allradantrieb und Bremskraft koordiniert, um die Traktion zu verbessern. Das schließt eine Bergabfahrhilfe mit ein. Angetrieben wird der XV durch einen überarbeiteten Boxermotor, bei dem etwa 80 Prozent der Bauteile neu sein sollen. Die Zweiliter-Maschine leistet 115 kW/156 PS und kann maximal 196 Newtonmeter Drehmoment bereitstellen.

Fotocredits: Nicolas Blandin
(dpa/tmn)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...