«Traurige Elfmeter-Geschichte» endet: Sommer hält endlich

Frankfurt/Main – Jede Serie geht zu Ende. Zum Glück für Yann Sommer. Der Torwart von Borussia Mönchengladbach hielt bei Eintracht Frankfurt (0:0) seinen ersten Elfmeter in der Fußball-Bundesliga.

«Es war eine traurige Elfmeter-Geschichte», sagte der 28-jährige Schweizer Nationalkeeper, der in der 78. Minute einen Handelfmeter von Marco Fábian parierte. Von den zuvor 15 Strafstößen gegen ihn waren 13 drin, zwei wurden ohne sein Eingreifen vergeben. «Natürlich wurmt es einen. Es hat viel zu lange gedauert, aber irgendwann musste es ja klappen», sagte Sommer freudestrahlend. «Jetzt ist es einfach schön, dass es gelungen ist.»

Abgesehen von einer Portion Glück, die man bei einem Elfmeter-Duell haben müsse, gehöre auch Kalkül dazu. «Ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Man muss sich als Torwart vorher außerdem immer auf eine Ecke festlegen», erklärte Sommer. «Du kannst sonst nicht reagieren, wenn der Schütze so scharf schießt wie Fábian.»

Allerdings hat er intensiv daran gearbeitet, Bälle auch vom Elfmeterpunkt abzuwehren. «Ich habe mir einige Videos angeschaut, unter anderem die Elfmeter, die wir bislang gegen uns bekommen hatten», berichte er. «Wenn man so viele Elfmeter gegen einen hatte und keinen gehalten hat, muss man etwas ändern.»

Fotocredits: Arne Dedert
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...