Verschiedene Textildruckverfahren

service

© Friedberg - Fotolia.com

Der Textildruck ist ein bestimmtes Verfahren, mit dessen Hilfe man Motive und Vorlagen aller möglichen Couleur auf verschiedene Textilien aufdrucken kann. Das Bedrucken von Textilien, wie T-Shirts, Pullovern und anderen Oberbekleidungen ist aufwendiger als das Bedrucken von Papier, da die Textilien aus ganz unterschiedlichen Fasern und Materialien bestehen. Die verschiedenen Fasern im Textildruck verlangen auch verschiedene Verfahren und zum Teil eine Nachbehandlung des bedruckten Stoffes, damit der Aufdruck auch lange hält. Eine weitere wichtige Besonderheit beim Textildruck ist, dass ein hoher Gesamtfarbauftrag angewendet wird. Dieser ist nötig, damit das Gewebe vollständig durchdrungen wird.

Mittlerweile hat auch das digitale Druckverfahren in den Textildruck Einzug gehalten, doch sind auch die früheren Druckverfahren im Textildruck nach wie vor gängig. Beim Flexdruck wird das zu druckende Motiv aus einer oder mehreren farbigen Klebefolien ausgeschnitten und mittels einer Transferpresse auf den zu bedruckenden Stoff übertragen. Dieses spezielle Textildruckverfahren eignet sich für alle Textilmaterialien, da keine Nachbehandlung nötig ist. Beim Flockdruck wird das Motiv mit einem Schneideplotter in die Flockfolie geschnitten und dann mit einer Transferpresse auf den Stoff übertragen. Beim Direktflock-Verfahren wird in das Sieb der Vorlage ein spezieller Klebestoff angerbracht, auf den Flocken mittels Elektrostat in den feuchten Kleber eingeschlossen werden. Haben sich die Flocken auf das Motiv gelegt, werden sie getrocknet und dann auf das Textil übertragen.

Es gibt auch noch weitere Textildruckverfahren mit denen man individuelle Kleidungsstücke nach dem eigenen Geschmack kreieren kann. So gibt es auch noch den Siebdruck, der auch als Schablonendruck bezeichnet wird, den Thermosublimationsdruck sowie den Textil-Direktdruck (DTG).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...