Viele Skigebiete haben bis weit nach Ostern geöffnet

Wien/Bern – Wenn es im Flachland schon frühlingshaft warm ist, locken in den Alpen noch weiße Pisten: In vielen Skigebieten ist Wintersport auch nach Ostern (16./17. April) noch problemlos möglich.

Einige Tiroler Skigebiete laden noch bis mindestens Ende April zum Skifahren ein, so Österreich Werbung. Dazu zählen etwa Ischgl, St. Anton am Arlberg, Kühtai, Obergurgl-Hochgurgl und Sölden. Aber auch in manchen Gebieten in Vorarlberg, Kärnten und im Salzburger Land sind die Pisten nach Ostern noch geöffnet. Und auf den Gletschern ist das Skifahren naturgemäß sogar noch länger möglich. Der
Pitztaler Gletscher etwa wirbt mit Pistenvergnügen von September bis Mai.

Auch mehrere Skigebiete in der
Schweiz beenden die Saison offiziell erst zum 1. Mai und noch später, wie Schweiz Tourismus mitteilt. Dazu gehören etwa Adelboden, Engadin St. Moritz, Gstaad, Les Diablerets, Pontresina und Samnaun. Die Skigebiete Zermatt und Saas-Fee im Wallis haben sogar das ganze Jahr über geöffnet. In
Frankreich haben manche Skigebiete wie Tignes bis in den Mai hinein geöffnet. Einige weitere schließen offiziell am Wochenende nach Ostern.

In Deutschland haben die Skigebiete Ende April meist nicht mehr geöffnet. Ausnahme ist das Gebiet an der Zugspitze, das bis 1. Mai läuft. Die
Fellhornbahnin Oberstdorf fährt bis zum Ostermontag.

Fotocredits: Michael Portmann
(dpa/tmn)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...