Wer schießt wann das 50 000. Bundesligator?

Düsseldorf – Es ist kompliziert – und doch wieder nicht. Kurz vor dem anstehenden 20. Spieltag brachte die Deutsche Fußball Liga (DFL) Klarheit in das Verwirrspiel um das nahende Jubiläum. Am Wochenende könnte das 50 000. Tor in der fast 54-jährigen Geschichte der Bundesliga fallen.

Nach offiziellen DFL-Angaben waren bis zum Anpfiff der Partie am Abend zwischen FSV Mainz 05 und FC Augsburg 49 977 Treffer im Oberhaus gefallen. Es fehlten also noch 23 Tore bis zur historischen Marke.

Vor mehr als 19 500 Tagen, am 24. August 1963 erzielte Friedhelm Konietzka, genannt Timo, das erste Bundesliga-Tor. Zum Auftakt der damals neu gegründeten Spielklasse gelang dem gebürtigen Lünener in der ersten Minute der Partie zwischen Werder Bremen und Borussia Dortmund im Weser-Stadion das 1:0 für den BVB.

Auf dem Weg zum 50 000. Tor gab es nun einige Verwirrung – weil es darauf ankommt, wie und was man zählt. Unter den bisher 49 977 Treffern seien auch die 50 Tore, die in Abschlusstabellen der betreffenden Spielzeiten nicht aufgeführt sind, erläutert die DFL auf ihrer Internetseite «bundesliga.de».

Die spannende Frage ist nun, wer der Jubiläumsschütze sein wird. Bis zum 20. Spieltag fielen in dieser Saison pro Partie 2,68 Tore – sollte sich dieser Schnitt fortsetzen, würde der geschichtsträchtige Treffer erst am späten Sonntagnachmittag zwischen dem SC Freiburg gegen den 1. FC Köln gefeiert. Möglich ist also auch, dass sich bei einem torarmen Spieltag das Jubiläum noch um eine Woche verschiebt.

Schon einmal trug sich ein Freiburger in die Rekordlisten ein: Alexander Borodjuk erzielte 1994 nach DFL-Angaben das 30 000. Bundesliga-Tor. Die weiteren Zehntausender-Schützen stellte der VfB Stuttgart in Hans Ettmayer, Spitzname «Buffy», (10 000.) und Kurt Niedermayer (20 000.) sowie Borussia Mönchengladbach. Für den Club vom Niederrhein erzielte Thomas Broich den insgesamt 40 000. Liga-Treffer.

Die Sache mit den runden Zahlen ist etwas für Rechenkünstler mit Spezialbegabung. Nicht erfasst in den Abschlusstabellen der bislang 53 Spielzeiten sind die 41 Tore, die Arminia Bielefeld in der Saison 1971/72 erzielte. Wegen der Verwicklungen in den Bundesliga-Skandal mussten die Ostwestfalen zwangsabsteigen, die Ergebnisse wurden gelöscht.

Auch Begegnungen, deren Ergebnisse von der DFB-Sportgerichtsbarkeit geändert wurden, fließen in die Tor-Berechnung ein. Das Duell zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf wurde 1976 beim Stand von 0:1 abgebrochen, später aber mit 0:2 gewertet. Das 5:2 von Eintracht Frankfurt 1993 bei Bayer Uerdingen wurde zum 2:0 für die Krefelder, weil die Hessen mit dem Einsatz von vier Ausländern gegen die damals geltenden Regeln verstoßen hatten.

Ein ähnlicher Fauxpas unterlief Bayern München im April 1995. Zwar gewann der Rekordmeister in Frankfurt mit 5:2. Doch weil er verbotenerweise vier Vertragsamateure ins Spiel brachte, wurde es als 2:0 für die Eintracht gewertet.

Fotocredits: Tell
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...