Wind verhindert auch Olympia-Riesenslalom der Damen

Pyeongchang – Der anhaltend heftige Wind hat die Skirennfahrer bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang vorerst um ihren nächsten Wettkampf gebracht. Wie schon die Herren-Abfahrt musste auch der Damen-Riesenslalom mit Gold-Favoritin Viktoria Rebensburg verschoben werden.

Als Ersatztermin setzten die Organisatoren den Donnerstag fest, an dem es nun zu zwei Rennen kommt: Zwischen den zwei Riesentorlauf-Durchgängen soll nämlich die Abfahrt stattfinden. «So macht Rennen fahren keinen Sinn», sagte Rebensburg der Deutschen Presse-Agentur nach der Absage. «Es sind Olympische Spiele, da ist es wichtig, dass die Verhältnisse fair sind und kein Gambling.»

Die beste deutsche Skirennfahrerin hat nun drei weitere Tage, um sich auf ihren ersten Auftritt vorzubereiten. Einen Trainingsplan wollte sie mit Chefcoach Jürgen Graller im Laufe des Tages ausarbeiten. «Wir haben ein bisschen Zeit gewonnen», sagte Graller. «Zu viel trainieren ist auch nicht gut, weil es brutal viel Energie kostet. Ich glaube, dass die Vicky gut vorbereitet ist und das im Griff hat.»

Am Donnerstag steht ein intensiver Ski-Tag an, vor allem für das deutsche Team, finden doch die beiden wichtigsten Rennen im Kampf um Medaillen binnen weniger Stunden statt. Um 01.30 Uhr MEZ (09.30 Uhr Ortszeit) ist der erste Durchgang des Riesenslaloms geplant, um 03.00 Uhr MEZ (11.00 Uhr Ortszeit) dann die Abfahrt der Herren und um 05.15 Uhr MEZ (13.15 Uhr Ortszeit) das Finale im Riesentorlauf.

Den Olympia-Auftakt bestreiten damit nun am Dienstag die Herren mit der Alpinen Kombination (3.30/7.00 Uhr MEZ), sollte der Wind eine Abfahrt zulassen. Für die Frauen steht tags darauf der Slalom an.

Fotocredits: Michael Probst
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.