Zollrecht: Was muss man beim Import nach Deutschland beachten?

Grenzübergang DeutschlandJedes Jahr werden durch Unternehmen Waren in erheblichem Umfang nach Deutschland eingeführt. Diese kommen zum Teil aus den benachbarten Staaten sowie der gesamten Europäischen Union. Aber auch von Drittstaaten werden ständig Waren in großem Umfang importiert. Alle zum Import vorgesehenen Waren aus Drittländern müssen beim Zoll angemeldet und ordnungsgemäß deklariert werden. Dabei gibt es unterschiedliche zollrechtliche Bestimmungen zu beachten.

Import von Waren innerhalb der EU

Grundsätzlich wird zollrechtlich zwischen Waren unterschieden, die aus der EU importiert werden und solchen, die aus einem Nicht-EU-Staat stammen. Für Waren im sogenannten innergemeinschaftlichen Warenverkehr werden für Export und Import in der Regel keine Zollgebühren erhoben und können grundsätzlich frei importiert werden. Eine Ausnahme bilden hierbei Waren, deren Warenverkehr durch gesetzliche Bestimmungen eingeschränkt ist. Das betrifft sowohl Chemikalien und Pflanzen, aber auch Waffen und Kulturgüter sowie eine Reihe weiterer Produkte. Eine professionelle Zollagentur, wie z.B. Porath Customs Agents GmbH, kann den Unternehmen eine exakte Auskunft darüber geben. Gleichzeitig sind diese Agenturen in der Lage, die komplette Abwicklung der notwendigen Formalitäten durchzuführen. Ein weiterer Punkt sind Verbrauchssteuern, die auf eine Vielzahl von Erzeugnissen für den täglichen Bedarf erhoben werden. Hierbei gilt das Bestimmungslandprinzip. Es besagt, dass Verbrauchssteuern immer in dem Land zu bezahlen sind, für das die Waren bestimmt sind. Darüber hinaus können Kunden innerhalb der EU auf der Ausstellung einer Lieferantenerklärung bestehen.

Import von Waren aus Drittländern

Der Import von Waren aus Drittländern ist um einiges komplizierter als der Transport von Waren aus Staaten der Europäischen Union. Denn alle Waren von Ländern außerhalb der Europäischen Union müssen vom Zoll abgefertigt werden. Hierbei sind in der Regel auch Zollgebühren zu entrichten. Die Höhe der zu entrichtenden Zollgebühren ist dabei unterschiedlich und wird nach Warengruppen eingeteilt. Die Grundlage bildet hierbei der Zollwert einer Ware. Darauf wird der jeweilige Zollsatz angewendet. Auch bei der Erledigung der Zollformalitäten wie der Abgabe einer Zollanmeldung kann eine professionelle Zollagentur hilfreich sein. Oft übernimmt diese auch die komplette Zollabwicklung der zu importierenden Waren.

Große Anforderungen an den Zoll

Die Globalisierung und der ständig steigende Warenverkehr sind auch für den Zoll große Herausforderungen. Der Import von Waren nach Deutschland von Staaten innerhalb der EU ist deutlich einfacher als von Drittstaaten. In jedem Fall sind die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.

Bild gestellt von: Hero – Fotolia

Zollrecht: Was muss man beim Import nach Deutschland beachten?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,93 von 5 Punkten, basierend auf 27 abgegebenen Stimmen.
Loading...