Der Sommerhit 2012: Gangnam Style vs. Call me Maybe

Teenpop oder Douchepop? Das Rennen um den ultimativen Sommerhit 2012 ist derzeit dank der unerbittlichen Internet Community eng, wir schauen uns beide einmal an und analysieren, welcher nun eher Potential hat, auch noch in einem Jahr zu begeistern.

Ach Sommerhits, für ein paar Monate werden die Radiosender von Songs dominiert, die so eigentlich niemand hören will, die aber im Sonnenlicht und mit einem Eis in der Hand anziehend und erheiternd wirken. Doch wer macht das Rennen?

Carly Rae Jepsen ‚Call me Maybe‘

Weder klingt sie so, noch sieht sie so aus, aber Carly Rae ist schon weit in ihren Zwanzigern, die Kanadierin spielt aber mit ihrer Zielgruppe – den Tweens – und bekam vor allem durch kanadische Kollegen a la Justin Bieber viel Rückenwind, um den ansteckenden Song zum Hit zu mutieren.

Sehr leichte Lyrics, die man nach 3-4 Mal hören mitträllern kann und eine allgemein albern-positive Stimmung durchweg bringen „Call me maybe“ definitiv in die obere Liga der Sommerhits.

Tanzbarkeit: Tanzen kann man zwar auch dazu, aber der Song motiviert eher zum albernen herum hüpfen, ist daher ideal, wenn man sich gerade zur Party fertig macht oder mit allen Freunden auf der Tanzfläche herum albert – selbst wenn man eigentlich viel zu alt dafür ist.

Promis: Die Tweens sind alle dabei, Selena Gomez, Justin Bieber, Ashley Tisdale und BTR, Kate Perry, die Chippendale Models, Sportler, ja selbst Obama hat sie schon zitiert und selbst Hardcore Musiker wie Enter Shikari haben sich schon an das gute Stück gemacht.

Catchphrase: „Call me maybe“ ist sicher diesen Sommer zur besten Anmache mutiert, aber Vorsicht, so gut sie wohl bei den ersten 500 Mal geklappt hat, der Witz wird auch schnell wieder alt.

Ohrwurmqualität: Unerträglich, einmal hören und man wird den Song nicht mehr los, hier ist Carly Rae wirklich ein diabolisches Meisterwerk gelungen, das besonders nach Heavy Rotation der Radiosender nie wieder aus dem Kopf zu prügeln ist.

Psy ‚Gangnam Style‘

K-Pop wird immer beliebter, das dürfte tatsächlich einzig und allein schrecklichen Internetforen geschuldet sein, denn die oftmals stark geklauten Hitsingles aus Korea werden eher ironisch gefeiert als dass sie musikalisch wirklich überzeugen.

Künstler, bzw. Rapper PSY kam 2012 mit „Gangnam Style“ auf den Markt, ein humoristischer Song im Autotune Stil, der zu den bekanntesten K-Pop Songs aller Zeiten heran wuchs.

Tanzbarkeit: Absolut, PSY hat sogar einen eigenen Gangnam Tanz erfunden, der leicht zu lernen ist und auch auf andere Songs funktioniert, ganz zu schweigen davon, dass der Beat automatisch zum Kopfnicken einlädt.

Promis: Britney Spears – derzeit für X Factor in allen Talkshows zu sehen – hat erst kürzlich den Tanz von PSY beigebracht bekommen.

Catchphrase: Auch hier, absolut, „Gangnam Style“ dürfte das neue „Swag“ werden, da der Begriff einen luxuriösen Lebensstil und Modebewusstsein bezeichnet.

Ohrwurmqualität: Bedingt, auch wenn der Begriff selber schnell im Kopf bleibt, hat der Song leider etwas zu wenig Melodie, um sich so eklatant fest zu setzen, wie Carly Rae Jepsens.

Und der Gewinner für Sommerhit 2012:

So lustig „Gangnam Style“ auch ist, wenn es darum geht, zu überlegen, welchen Song man auch in ein paar Jahren noch auf sein Guilty Pleasures Mixtape packen wollen würde, dann gewinnt wohl die bezaubernde Carly Rae Jepsen, die hoffentlich nicht zu einem One Hit Wonder verkommt, sondern ein paar mehr Hits nachlegt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...