Essbare Pilze im Wald sammeln – das müssen Sie beachten

Pilze sammeln im WaldIn den letzten Jahren gewinnen vegetarische Gerichte immer mehr an Bedeutung. Häufig wird jedoch beklagt, dass einer vegetarischen Mahlzeit der nötige kräftige Biss und Geschmack fehlt. Hier bieten Pilzgerichte eine sehr gute Alternative. Die besondere fleischige Konsistenz, der leicht herbe Geschmack lässt auch eingeschworene „Fleischfans“ nicht enttäuscht zurück. Die gängigen Pilzsorten findet man ohne Schwierigkeiten im Supermarkt. Jedoch haben selbstgepflückte Waldpilze noch einmal eine größere Qualität, als die unter den Bedingungen einer Massenproduktion hergestellten Zuchtpilze. Was sollte man nun beim Pilzsammeln im Wald beachten?

Mühe wird belohnt

Das Sammeln von Pilzen ist eine mühselige Angelegenheit. Allein das richtige Waldstück zu finden bereitet vielen Gelegenheitssammlern Probleme. So können Wälder, die auf den ersten Blick vielversprechend aussehen, bereits von anderen eifrigen Sammlern abgeerntet sein.
Jede Pilzsorte hat ihren bestimmten Lieblingsort. So findet man in Mischwäldern mit einem hohen Birkenanteil den Birkenpilz und die Rotkappen. Maronen und Röhrlinge suchen die Nähe von Lärchen, während man Pfifferlinge und Steinpilze besonders in Gegenden mit viel Moss findet. Sammler, die eine möglichst vielfältige Auswahl von Pilzen haben möchten, sollten sich ein Waldstück mit vielen unterschiedlichen Baumarten aussuchen. Dadurch erhöht sich die Chance eine große Breite von verschiedenen Pilzsorten zu sammeln.

Ernte und Transport der Pilze

Es gibt zwei Möglichkeiten Pilze zu ernten. Mit einem Messer können sie den Pilz kurz über den Boden abschneiden. Pilze können jedoch auch aus dem Boden herausgedreht werden. Dies ist besonders bei einigen Pilzsorten, wie zum Beispiel dem Steinpilz, von Vorteil. Bei diesen Pilzen ist auch der Stil sehr schmackhaft und dieser breitet sich unter der Erde noch weiter aus.
Pilze sollten grundsätzlich in einem Korb transportiert werden. Die Pilze müssen auch während des Transports atmen können. Plastiktüten sind für den Transport von Pilzen gänzlich ungeeignet. Bevor die Pilze in den Korb gelegt werden, sollte man diese von Erdresten befreien. Faulige und wurmstichige Stellen sollten herausgeschnitten werden. Da Pilze sehr empfindlich sind, sollte man darauf achten, dass sie bei einem Transport keine Druckstellen bekommen.

Gefahren beim Sammeln von Pilzen

Häufig ist es schwierig für einen Laien giftige und essbare Pilze zu unterscheiden. Deswegen ist die Mitnahme eines Bestimmungsbuchs Pflicht für jeden Pilzsammler. Wenn Sie sich bei einem Pilz unsicher sind, wenden Sie sich an einen Fachmann. Sollten Sie nach einem Pilzessen Vergiftungssymptome spüren, begeben Sie sich sofort in das nächste Krankenhaus.

Fotourheberrecht: Markus Mainka – Fotolia



Essbare Pilze im Wald sammeln – das müssen Sie beachten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,12 von 5 Punkten, basierend auf 109 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.