Singlespeed Fahrräder

Singlespeed fahraeder sind im trend
Fahrräder gehören, trotz moderner Technologien, zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln weltweit. Sie können zu allen möglichen Zwecken eingesetzt werden. Besonders in Großstädten mit sehr dichtem Verkehrsaufkommen lohnt sich die Benutzung eines Fahrrads, um von einem Ort zum anderen zu gelangen.

Es gibt sehr viele verschiedene Versionen von Fahrrädern, zu denen z.B. Klappräder, Rennräder und Mountainbikes zählen. Ein neuer Fahrradtrend hat inzwischen auch Deutschland erreicht. Es handelt sich um Singlespeed-Fahrräder, welche auch Fixies (abgeleitet von der englischen Bezeichnung „fixed gear“) genannt werden. Im Folgenden soll kurz beschrieben werden, was Sie alles zu Singlespeed Fahrrädern wissen sollten.

Aufbau der Fixies

Das Besondere an diesem Fahrradtyp ist die Verbindung aus Schlichtheit und sportlichem Charakter, denn im Unterschied zu herkömmlichen Fahrrädern verzichten Singlespeed-Fahrräder auf eine Gangschaltung. Dieses Prinzip der einfachen Gangschaltung findet sich auch beim Kunstradfahren wieder. Es besteht also bei diesem Fahrradtyp ein direkter Zusammenhang zwischen der Tretleistung des Fahrers und der erreichten Geschwindigkeit.

Vorteile der Singlespeed Fahrräder

Der Vorteil eines solchen Singlespeed-Fahrrads liegt zunächst im relativ günstigen Preis, da Gangschaltungen eines der teuersten Bestandteile des Fahrrads sind, welche bei diesen Rädern keine Verwendung findet. Auch sind Fixies durch das Fehlen der Gangschaltung, weniger schadensanfällig. Zudem ist das Design dieser Fahrräder ziemlich schlicht, was es einfacher macht Ersatzteile für das Rad zu finden.

Nachteile

Da die Gangschaltung fehlt, eignet sich das Fahrrad nicht für Strecken mit erheblichen Steigungsunterschieden. Zudem fehlt bei vielen Singlespeed-Fahrrädern eine manuelle Bremse, sodass nur über das Pedal gebremst werden kann. Besagtes Fehlen einer manuellen Bremse steht mit der deutschen Straßenverkehrsordnung in Konflikt. Über die Nutzungsbestimmungen und die „Betriebserlaubnis“ sollte man sich vor dem Kauf eines solchen Fahrrades unbedingt beim Fahrradfachhändler und/oder bei der Polizei informieren lassen.

Image: Martina Berg – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...