Frühjahrsputz im Kleiderschrank: Platz schaffen für die Trends 2012

Alles neu macht der Mai. Bis dahin ist zwar noch etwas Zeit, doch um dann auch genügend Platz für die neuen Modetrends im Kleiderschrank zu haben, hier ein paar Tipps, was man getrost ausmisten kann, was bleiben darf und in was man für den Sommer 2012 investieren sollte.

Mit Trend ist das ja so eine Sache. Im einen Moment noch super angesagt, sind sie im nächsten schon wieder Schnee von gestern und längst überholt. Es ist im Allgemeinen also ratsam, in zeitlose hochwertige Basics zu investieren und bei kurzlebigen Modeerscheinungen lieber auf preisgünstigere Teile zurückzugreifen. Mit Accessoires oder dem richtigen Farbakzent lässt sich ein schlichtes Outfit schnell aufwerten und neu stylen. Nach was man für diesen Sommer schon mal Ausschau halten kann, ist im Folgenden kurz zusammengefasst.

Sportliche Materialien im Taschenformat

Sport-Chic und besonders Mesh, das funktionelle Netz-Material ist im Sommer 2012 absolut angesagt. Wer sich noch schwer tut, in einem Mesh-Top herumzulaufen, ist mit einer Tasche in dem trendigen Design gut beraten. Ebenso bleibt Leder für Taschen absolut angesagt, auf die glänzende Lack-Variante sollte jedoch verzichtet werden. Diese können erstmal im Keller oder Dachboden verweilen.

Jeans: Was kommt, was geht?

Nach wie vor sind Boyfriend-Jeans eine Investition wert. Mit luftigen Tops und zarten Sandalen werden diese sommerlich und feminin gestylt.
Den aktuellen 50ies Look kreiert man am einfachsten mit der 7/8-Variante, die in Kombination mit schönen Wedges lange Beine und schmale Fesseln zaubert. Auch Skinny-Jeans können im Kleiderschrank bleiben, da sich diese je nach Anlass zu jedem Stil, ob rockig oder chic, einfach und schnell kombinieren lassen.
Absolut hip sind in diesem Sommer rosa Jeans, wobei man davon ausgehen kann, dass sich dieser Trend nicht lange halten wird, sodass man hier nicht allzu tief in die Tasche greifen muss.
Eine Pause machen hingegen die ultrakurzen Hot-Pants, die im vergangenen Jahr das Straßenbild noch dominierten.

Kurz und gut: Die T-Shirts für den Frühling und Sommer 2012

Das klassische T-Shirt in gemäßigter Länge und Weite in neutralen Farben ist als Basic immer gut. Die XXL-Variante setzt in diesem Sommer allerdings aus und macht damit Platz für den neuen Modetrend: Bauchfrei. Im Gegensatz zu den 90ern werden die kurz über dem Bauchnabel endenden Shirts jedoch nicht zu Hüfthosen kombiniert, sondern im 50ies Style zu Röcken und Hosen mit hoher Taille getragen, sodass nur ein wenig Haut hervorblitzt.

Jacken-Trends 2012

Der Blouson feiert in diesem Jahr sein großes Comeback. Ob im sportlichen College-Style oder chic aus edlen Materialien in Pudertönen – Diese Jackenform ist ein Allround-Talent und lässt sich hervorragend zu jedem Stil kombinieren.
Die kurze Kastenjacke bleibt ebenfalls ein Thema im kommenden Sommer wohingegen der Boyfriend-Blazer erst einmal pausieren darf. Am omnipräsenten Oversize-Look hat man sich inzwischen wirklich satt gesehen.

Neue Röcke im Frühjahr und Sommer

Besonders beliebt bei den Designern sind in diesem Jahr lange Plisseeröcke, die für einen ausgesprochen weiblichen Look sorgen. Bleiben werden außerdem knielange Röcke, wobei eher die körpernahe Pencil-Skirt Variante bevorzugt wird. Super kurze Mini-Röckchen haben hingegen ausgedient.

Diese Kleider sind ein Must-have

Die neuen Kleider zeigen sich sehr verspielt und erinnern an die süßen Prom-Kleider aus Amerika. Auch bunte Prints und grafische Muster sind absolut angesagt. Das schlichte Etui-Kleid ist ein Klassiker, der immer geht und in diesem Jahr besonders gut zum aktuellen 50er Jahre Trend passt.
Der Boho-Style macht im Sommer 2012 eine Pause, sodass die bodenlangen Hippie-Kleider erstmal beiseite geräumt werden können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...